Lohnsteuer für Arbeitnehmende | Die Finanzämter des Landes Nordrhein-Westfalen

IHRE FINANZÄMTER des Landes Nordrhein-Westfalen

Logo: Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen
Allgemeines

Allgemeines

Brutto? – Netto? Diese Begriffe kennen Sie sicherlich von Ihrer monatlichen Lohn- bzw. Gehaltsabrechnung. Doch noch einmal zur Erläuterung: Ihr Bruttolohn /Bruttogehalt ist der Lohn/ das Gehalt vor Abzug von Steuern und gegebenenfalls Sozialabgaben, wie zum Beispiel der Rentenversicherung oder der Arbeitslosenversicherung. Ihr Nettolohn /Nettogehalt hingegen ist das, was unter anderem nach Abzug von Steuerabzugsbeträgen wie der Lohnsteuer und Sozialabgaben an Sie ausgezahlt wird.

Die angesprochenen Abzüge nimmt Ihre Arbeitgeberin bzw. Ihr Arbeitgeber für Sie vor und führt sie für Sie an die zuständigen Behörden ab. Beispielsweise wird die Lohnsteuer in Ihrem Namen an das Finanzamt gemeldet und bezahlt. Die Lohnsteuer stellt daher eine Art Vorauszahlung auf Ihre Einkommensteuer dar. Es handelt sich hierbei um keine eigene Steuerart, sondern lediglich um eine Erhebungsform der Einkommensteuer.

Nach Ablauf eines jeden Jahres ist Ihre Arbeitgeberin bzw. Ihr Arbeitgeber verpflichtet, Ihnen einen Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung auszuhändigen oder elektronisch bereitzustellen. In dieser wird unter anderem die Höhe der im jeweiligen Jahr einbehaltenen Steuerabzugsbeträge bescheinigt. Genau die gleichen Daten übermittelt Ihre Arbeitgeberin bzw. Ihr Arbeitgeber elektronisch an die Finanzverwaltung. Aus diesem Grund müssen Sie grundsätzlich in Ihrer Einkommensteuererklärung auch keine Angaben zu Ihrem Arbeitslohn machen. Die Daten liegen dem Finanzamt in der Regel vor. 

Mit den weiteren Angaben in Ihrer Einkommensteuerklärung setzt das Finanzamt in der Folge Ihre Einkommensteuer in einem Einkommensteuerbescheid fest. Die durch Ihre Arbeitgeberin bzw. Ihren Arbeitgeber monatlich einbehaltene Lohnsteuer wird hierbei auf die festgesetzte Einkommensteuer angerechnet. Sollten Sie im Laufe des Jahres zu viel Lohnsteuer gezahlt haben, erhalten Sie mit dem Steuerbescheid eine Einkommensteuererstattung in entsprechender Höhe.

Lohnsteuer: Erhebungsformen der Einkommensteuer

Wie viel Lohnsteuer müssen Sie zahlen?

Wie viel Lohnsteuer müssen Sie zahlen?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Sie hängt von verschiedenen Faktoren ab. Sind Sie alleinstehend, verheiratet oder leben in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft? Haben Sie Kinder? Diese und weitere Umstände wirken sich auf die Höhe Ihrer Lohnsteuer aus. Im Steuerrecht spiegeln sich die Umstände in Ihren individuellen Lohnsteuerabzugsmerkmalen wieder. Beispielsweise bestimmt sich Ihre Steuerklasse maßgeblich durch Ihren Familienstand. Für Kinder zum Beispiel werden beim Lohnsteuerabzug Kinderfreibeträge berücksichtigt, die sich aber nur auf die Kirchensteuer und den Solidaritätszuschlag auswirken.

Diese Merkmale speichert die Finanzverwaltung für alle Arbeitnehmende in einer zentralen elektronischen Datenbank beim Bundeszentralamt für Steuern.

Woher erhält die Finanzverwaltung diese Daten?

Woher erhält die Finanzverwaltung diese Daten?

Grundlage der Lohnsteuerabzugsmerkmale sind Ihre bei den Meldebehörden gespeicherten Daten vorbehaltlich einer beim Finanzamt beantragten abweichenden Bildung der Lohnsteuerabzugsmerkmale. Meldebehörden sind insbesondere die Städte und Gemeinden. Wenn Sie beispielsweise heiraten wird diese Information von der Meldebehörde an das Bundeszentralamt für Steuern übermittelt. Automatisch erhalten Sie die Steuerklassenkombination 4/4.

Ihre Arbeitgeberin bzw. Ihr Arbeitgeber kann auf die Datenbank zugreifen und ermittelt anhand der für Sie gespeicherten elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale Ihre monatliche Lohnsteuer und führt diese an das Finanzamt ab. 

Bei der Berechnung werden bereits viele Frei- und Pauschbeträge berücksichtigt, ohne dass Sie einen Antrag stellen müssen. Andere können lediglich auf Antrag berücksichtigt werden. Durch einen Antrag können die Ausgaben bereits beim Lohnsteuerabzug berücksichtigt werden, sodass Ihnen im Monat mehr Geld zur Verfügung steht. Weitere Informationen, wie Sie einen Antrag stellen können und welche Ausgaben antragsfähig sind, finden Sie in unserem Beitrag zum Lohnsteuer-Ermäßigungsantrag.

Häufig gestellte Fragen zu den elektronischen Daten, insbesondere welche Daten Ihre Arbeitgeberin bzw. Ihr Arbeitgeber einsehen kann und was Sie tun können, wenn Ihre ELStAM-Daten unzutreffend sind, finden Sie auf ELSTER.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Informationen